Das Wappen der Gemeinde

Wappen von Wittibreut

Die Genehmigung zur Führung eines eigenen Wappens erteilte die Regierung von Niederbayern 1977. Die Beschreibung des neuen Wappens von Wittibreut lautet: "In Blau ein silbernes Philippuskreuz, überdeckt von zwei schräg gekreuzten silbernen Reuthauen".

Im gleichen Schreiben begründet die Regierung den Inhalt des neuen Hoheitszeichens im einzelnen: Zur Gemeinde Wittibreut gehört seit dem 1. Januar 1976 der größte Teil der früheren Gemeinde Ulbering. Wichtigster Grundherr im Gebiet der heutigen Gemeinde war im 17. Jahrhundert der Landesherr. Darauf weisen die Wappenfarben Blau und Silber hin.
Wie aus vielen Ortsnamen des Gemeindegebietes hervorgeht die auf -reit, -reut oder öd enden, liegt die Gemeinde in einem Rodungsgebiet. Die zwei Reuthauen erinnern an die Entstehung der Gemeinde im Rodungsland. Die Pfarrkirche der Gemeinde, die St. Maria, St.Philipp und Jakob geweiht ist, geht auf das späte 13. Jahrhundert zurück. Das Philipp und Jakobpatrozinium wird noch heute jeweils am 1. Mai gefeiert. Das Attribut des heiligen Philipp - das sogenannte Philipuskreuz - wurde deshalb in das Gemeindewappen aufgenommen.
 

 

drucken nach oben